?

Log in

No account? Create an account
Als Kriminalhauptkommissar Robert Karow nach Hause kommt, steht vor seinem Haus ein Leichenwagen. Karows Nachbar ist tot. Der Kommissar hat wochenlang neben einer Leiche gelebt und nichts bemerkt. Karow ist erschüttert, während es die Vermieterin Petra Olschewski auffällig eilig hat, den Ort reinigen zu lassen.

Obwohl er nie Kontakt zu dem Mann hatte, betritt Karow spontan die Nachbarwohnung und erklärt sie zum Tatort. Als die Gerichtsmedizinerin Jamila Marques einen Genickschuss an der bereits mumifizierten Leiche entdeckt, denkt Nina Rubin doch über Karows These "Entmietung per Mord" nach, und nimmt die Vermieterin ins Visier. Karow hingegen verfolgt eine Spur zu Clans, die in Berlin Jugendliche wie Ana und Magda zu Einbrüchen bei alten Leuten schicken.[Spoiler (click to open)]Karow kommt in Kontakt zu Gerd Böhnke, der Richter a. D. war Opfer so eines Einbruchs. Hat Karows toter Nachbar ein ähnliches Schicksal erlitten? Je mehr die Kommissare über Gerd Böhnke erfahren, desto mehr sehen sie den Träger des Ordens "Verdienter Jurist der DDR" in neuem Licht.

Besetzung & StabCollapse )

Quelle: tatort.de

Wenn ich nur "Clans" lese, schrillen bei mir ja schon die Alarmglocken. Aber wie tatort.de so schön spoilert, wird das vermutlich nur eine falsche Fährte
 
 
Current Mood: exhaustedexhausted
 
 
09 November 2019 @ 07:53 am
Hallo zusammen!

die Zeit vergeht wie im Flug, der 1.Dezember ist nicht mehr weit... der Adventskalender ist bereits gut gefüllt, ein paar Türchen warten noch darauf gefüllt zu werden.

Erlaubt sind alle Tatorte, alle Polizeirufe, alle Pairings (oder auch nicht), Fanfiction, Fanart, wozu immer Ihr Lust habt. Die Themen können im weitesten Sinn etwas mit Advent/Weihnachten oder der Jahreszeit (Winter) zu tun haben, müssen sie aber nicht.


Wer noch mitmachen möchte, kann das gerne immer noch melden. Wenn jemand noch Ideen für einen Zweit- oder Dritttext hat, her damit ;)


Den aktuellen Stand der Planungen findet Ihr hier im Adventskalenderpost. Dort sind außerdem die Fragen zum Mitmachen und zum Posten der Adventskalenderbeiträgen beantwortet :)
 
 
Current Mood: relaxedrelaxed
 
 
 
Hannes Wagner ist in Münster eine Institution. Oder besser gesagt: Er war es. Denn am Morgen nach seinem 40. Dienstjubiläum als Marktmeister des weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Wochenmarktes liegt er mausetot in seiner Wohnung.

Und beinahe jeder der Marktbeschicker hätte guten Grund, Hannes Wagner ins Jenseits zu befördern. Gar nicht erst zu reden von denen, die Wagner in den Jahrzehnten seiner Herrschaft nicht mit einer der begehrten Lizenzen für einen Stand auf dem Markt beglückt hat.

Eine Spur führt die Ermittler zu einer kleinen Lakritz-Manufaktur, zu Monika, Boernes erster Liebe und zu einem lange zurückliegenden Fall, der aus dem kleinen Karl-Friedrich schließlich den großen Boerne werden ließ.

Besetzung & StabCollapse )

Quelle: tatort.de

Thorsten Wettcke hat auch die Drehbücher für "Zwischen den Ohren", "Schwanensee" und "Gott ist auch nur ein Mensch" geschrieben. Die Regisseurin kenne ich noch nicht, aber spannend ist auf jeden Fall schon mal, daß es zur Abwechslung eine Regisseurin und kein Regisseur ist. Ich bin gespannt :)
 
 
Current Mood: excitedexcited
 
 
03 November 2019 @ 07:48 am
Heute Abend ist es so weit, der neue Münsteraner Tatort wird ausgestrahlt!

Einige waren ja schon bei der Premiere, aber wer sich ansonsten schon einmal einstimmen will, hier sind drei Trailer:

https://www1.wdr.de/av/einsfestival/trailer/video-tatort-lakritz-100.html (WDR)

https://www.daserste.de/unterhaltung/krimi/tatort/videos/vorschau-auf-tatort-lakritz-video-100.html (trailer auf tatort.de)

https://tvthek.orf.at/profile/Additional-Content/1670/Tatort/14030597 (ORF)

Alle sind nach meinem Eindruck spoilerfrei - ja, ich hab's gewagt ;) Der WDR Trailer und der auf tatort.de zeigen was vom Fall, der ORF Trailer konzentriert sich rein auf die Beziehungen der Charaktere.

Ich freu mich schon <3

P.S. Und hier noch ein Bericht über die Episode:  https://www.mdr.de/brisant/axel-prahl-tatort-muenster-100.html
(Dank an anja79!)
 
 
Current Mood: excitedexcited
 
 
 
Erstausstrahlung: 13.10.1991 (oder 13.11.1991?)

Aufgrund eines anonymen Anrufes muss Lena Odenthal in dem kleinen Dorf Zarten, tief in der pfälzischen Provinz ermitteln. Dort ist der Rumänienaussiedler Höreth vor zwei Jahren spurlos verschwunden. Kinder aus dem Dorf haben nun die Kleider im Wald gefunden.

Es stellt sich die Frage, ob er ermordet worden ist. Lena wird in die Provinz geschickt. Der Aufenthalt auf dem Land soll die Nerven der strapazierten Kommissarin ein wenig entlasten. Das ganze andere Lebens- und Zeitgefühl in dem ärmlichen Dorf beeindruckt Lena. Angezogen fühlt sie sich auch von dem 25-jährigen Dorfpolizisten Stefan Tries, für den die Kommissarin ein Stück der großen weiten Welt verkörpert.

Doch bei den Ermittlungen im Dorf stößt Lena auf eine Mauer des Schweigens, und auch die Leiche wird trotz einer aufwändigen Suchaktion mit Hilfe der Bundeswehr nicht gefunden. Zunächst deutet einiges darauf hin, dass der 45-jährige Sprengler, der auf Höreths Hühnerhof gearbeitet und ein Verhältnis mit dessen minderjährigen Tochter Mechthild hat, in den Mord verwickelt ist. Aber auch Dana Höreth hat ein Verhältnis - mit dem Bauern Hunzinger, der wiederum als Jagdaufseher für Dr. Schröder, den Vorsitzenden der Mevag Energie AG, arbeitet. Als Lena mitten in der Nacht eine Versammlung der Dorfbewohner in der Kirche beobachtet und dabei niedergeschlagen wird, spitzen sich die Ereignisse zu.

Besetzung & StabCollapse )

Quelle: tatort.de

Zur Feier des 30jährigen (!) Dienstjubiläums von Lena Odenthal. Und ich werde gerade ganz nostalgisch, denn fast auf den Tag der Erstausstrahlung dieser Folge habe ich mit dem Studium angefangen. Ich glaube, ich habe die dann damals nicht gesehen, da hatte ich anderes im Kopf ;)  
 
 
Current Mood: nostalgicnostalgic
 
 
 
Ein gediegenes Dinner auf dem Vierwaldstättersee: Luzerns Elite aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft – und mitten drin Reto Flückiger, der seine Freundin Eveline widerwillig zu diesem illustren Anlass begleitet. Als Flückiger bemerkt, dass etwas auf dem Dampfer nicht stimmt, ist es bereits zu spät: Lichtblitze, Rauch, zerbrochene Scheiben, ein toter Kapitän – an Bord bricht Panik aus.

Alles deutet auf einen Anschlag hin. Flückiger und Liz Ritschard verfolgen die Spur des Passagiers Bernhard Ineichen, der offenbar kurz vor dem Anschlag von Bord gegangen ist. Bei dem Verschwundenen handelt es sich um einen stadtbekannten Kantonsrat. Ist der Mann Täter oder wurde er selbst Opfer des Anschlages? Und warum wird Flückiger das Gefühl nicht los, ständig beobachtet zu werden?

Während Corinna Haas Handybilder der Passagiere analysiert, macht der Polizei zunehmend auch das alternative Newsportal "Veritas News" zu schaffen. Dessen zwielichtiger Betreiber hat offenbar mehr Informationen zu den Geschehnissen an Bord, als er zugeben will. Geschickt treibt er die Ermittler vor sich her und ergeht sich in wilden Spekulationen zum Tathergang. Oder ist das Portal tatsächlich dabei, eine abgebrühte Verschwörung um Rüstungsgeschäfte aufzudecken, die das Luzerner Establishment um jeden Preis verheimlichen will? Und hat am Ende gar Eugen Mattmann, Flückigers Chef, etwas damit zu tun?

Besetzung & StabCollapse )

Quelle: tatort.de

Abschiedsfolge aus der Schweiz.
 
 
 
Irgendwo an der Peripherie zwischen Frankfurt und Offenbach steht eine alte, einsame Polizeiwache. Mittlerweile ist sie ein Polizeimuseum, wird bald abgewickelt und beherbergt nur noch zwei Polizisten: Walter Brenner und seine Kollegin Cynthia.

Brenner ist ein alter Freund von Felix Murot. Der beschließt, seinen Ex-Kollegen aus BKA-Tagen zu besuchen. In der Zwischenzeit braut sich etwas zusammen in der Stadt: eine Sonnenfinsternis, eine Tochter, die ihren ermordeten Vater gerächt hat und sich in das Revier rettet, und ein Gefangenentransport mit Schwerkriminellen, der mit einer Reifenpanne vor dem Revier strandet. Plötzlich wird das Revier beschossen, eine Bande eröffnet das Feuer – die Hölle bricht los.

Besetzung & StabCollapse )

Quelle: tatort.de

Hessen mal wieder ... das hatten wir auch lange nicht mehr. Ich erinnere mich sehr positiv an den letzten Murot, mal sehen, ob der hier das Niveau halten kann ;)
 
 
Current Mood: busybusy
 
 
12 October 2019 @ 01:30 pm
Alle Jahre wieder..... Ja es ist schon wieder so weit, *diese* Zeit des Jahres nähert sich ziemlich schnell...

Auch dieses Jahr biete ich wieder an, einen Adventskalender zu organisieren: alle Tatorte, alle Polizeirufe, alle Pairings (oder auch nicht), Fanfiction, Fanart, wozu immer Ihr Lust habt. Die Themen können im weitesten Sinn etwas mit Advent/Weihnachten oder der Jahreszeit (Winter) zu tun haben, müssen sie aber nicht.
Natürlich funktioniert das ganze nur mit reger Beteiligung :)

Für alle, die Interesse haben mitzumachen - hier geht es zum diesjährigen Adventskalenderpost

Und für die, die das ganze noch nicht kennen, gehts hier zu den Adventskalendern 2017 und 2018 - zur Einstimmung :)
 
 
Current Mood: relaxedrelaxed
 
 
 
Nachdem eine 16-jährige Ausreißerin in Rostock tot aufgefunden wurde, stoßen die Kommissare bei ihren Ermittlungen auf 15 Jahre zurückliegende, ungeklärte Mordfälle mit ähnlichem Muster: Die Getötete wurde entstellt, ihre Schuhe liegen auffällig ordentlich neben der Leiche.

Kurz darauf wird eine dänische Touristin ermordet aufgefunden, auch hier ist die Handschrift gleich. Königs und Bukows Verdacht konzentriert sich bald auf den Rostocker Unternehmer Frank Kern. Zeitgleich belastet die ältere Dame Elke Hansen sich und ihren 25 Jahre jüngeren Ehemann Jens schwer.

Besetzung & StabCollapse )

Quelle: daserste.de

Rostock! Aber Sexualmord ... ach nee. Mal sehen. Ich würde mich ja schon freuen, wenn ich die beiden wiedererkennen würde, bei den letzten Episoden sind sie mir irgendwie abhanden gekommen.
 
 
Current Mood: tiredtired
 
 
Auf einem Bergplateau vor den Toren Stuttgarts wird die Leiche von Marcel Richter gefunden. Der Ort ist einsam und von wilder Schönheit – und bei dem Toten finden sich magische Requisiten, die signalisieren, dass der Student Opfer eines Ritualmordes geworden sein könnte.

Die Kommissare Thorsten Lannert und Sebastian Bootz forschen deshalb nach Verbindungen zu okkultistischen Kreisen. So etwas gab es nicht, meinen sowohl Marcels Mutter als auch Diana Jäger, eine Kommilitonin, mit der der zurückhaltende Student viel Zeit verbrachte. Eine Adresse, die die Kommissare bei Marcel finden, führt sie zu Emil Luxinger. Der Privatgelehrte sieht sich selbst als Magier und behauptet, von dem Studenten bestohlen worden zu sein. Deshalb habe er ihn mit einem Schadenszauber belegt.

Im Hinblick auf harte Fakten bringt das die Kommissare nicht wirklich weiter. Verfluchen ist kein Straftatbestand und führt nicht zum Tod. Aber ihr Misstrauen gegen den sich sehr abgeklärt gebenden Emil Luxinger ist geweckt. Während Lannert und Bootz versuchen herauszufinden, ob der selbsternannte Magier nicht doch konkret gehandelt hat, versucht Luxinger, die Kommissare in seine magische Denkweise hineinzuziehen.


Besetzung & StabCollapse )

Quelle: tatort.de
 
 
Current Mood: busybusy