BT_Arm

Sonntag, 17. Oktober 2021: Unsichtbar (Tatort Dresden)

Plötzlicher Herzstillstand mit nur 29 Jahren: Anna Schneider bricht am helllichten Tag auf der Straße vor ihrem Café tot zusammen. Die Dresdner Ermittlerinnen Gorniak und Winkler überzeugen ihren Chef Schnabel davon, die Ermittlungen zu diesem rätselhaften Tod aufzunehmen, obwohl der Rechtsmediziner Jonathan Himpe eine Vergiftung ausschließen will. Sie haben herausgefunden, dass Anna Schneider kurz zuvor Strafanzeige gegen einen unbekannten Stalker erstattet hat. Neben der psychischen Belastung litt das Opfer in letzter Zeit unter starken körperlichen Schmerzen. Jede noch so kleine Berührung ließ sie zusammenzucken.

Gorniak ist alarmiert: Auch sie hat seit einigen Tagen Schmerzattacken, die sie sich nicht erklären kann. Auch der Amtsarzt kann keine medizinische Ursache feststellen. Anna Schneider kannte sie nicht, aber könnte es eine Verbindung zwischen den beiden Frauen geben?

Schnell gerät Schneiders Ex-Freund Nils Klotsche ins Visier der Kommissarinnen. Er arbeitet als technischer Assistent in einem medizinischen Labor, das sich auf die Entwicklung von Nanobots in der Krebsforschung spezialisiert hat. Ist es möglich, die Moleküle derart zu manipulieren, dass sie sich als Waffe nutzen lassen? Sein Chef Professor Mühl und seine Kollegin Martha Marczynski halten das für ausgeschlossen. Auch werden weitere Verdächtige gefunden: Der verheiratete Lucas Dreesen, der eine kurze, aber intensive Affäre mit Schneider hatte, könnte ebenfalls der Stalker sein.

Es mehren sich die Anzeichen, dass auch Gorniak tatsächlich verfolgt wird. Sie erhält mysteriöse Drohanrufe und ihr werden immer wieder Videoaufnahmen zugestellt, auf denen Partyszenen von vor etwa 20 Jahren zu sehen sind. Ist das Motiv für diesen Fall gar nicht Eifersucht?

Collapse )

Quelle: tatort.de

Auf die letzte Minute ... viel Spaß heute!

Edit: Jetzt lese ich das erst - Nanobots sind aber keine Moleküle. Hat da wieder Praktikant geschrieben? ;)

Und noch ein Edit: Da war mein Stand zum Thema Nanobots so veraltet wie der der deutschsprachigen Wikipedia ... Der medizinische Hintergrund war wohl eher so was: https://en.wikipedia.org/wiki/DNA_machine und dann passt der Text doch.
Adventskalender_2015
  • anja79

Adventskalender 2021

Alle Jahre wieder..... Ja es ist schon wieder so weit, *diese* Zeit des Jahres nähert sich ziemlich schnell...

Auch dieses Jahr biete ich wieder an, einen Adventskalender zu organisieren: alle Tatorte, alle Polizeirufe, alle Pairings (oder auch nicht), Fanfiction, Fanart, wozu immer Ihr Lust habt. Die Themen können im weitesten Sinn etwas mit Advent/Weihnachten oder der Jahreszeit (Winter) zu tun haben, müssen sie aber nicht.
Natürlich funktioniert das ganze nur mit reger Beteiligung :)

Für alle, die Interesse haben mitzumachen - hier geht es zum diesjährigen Adventskalenderpost

Und für die, die das ganze noch nicht kennen, gehts hier zu den Adventskalendern 2019 und 2020 - zur Einstimmung :)
BT_Arm

Sonntag, 3. Oktober 2021: Borowski und der gute Mensch (Tatort Kiel)

Alarm in Kiel: Bei einem Aufstand in der forensischen Klinik gelingt dem Frauenmörder Kai Korthals die Flucht aus der Sicherheitsverwahrung. Korthals, der zahlreiche Frauen in ihren Wohnungen beschlich und tötete, wurde vor sechs Jahren zu Borowskis persönlichem Alptraum, als er dessen Verlobte Frieda Jung entführte.

Damals gelang es dem Kommissar, Frieda zu befreien, doch seine Beziehung zerbrach daran. Kommissarin Mila Sahin will Kai Korthals mit allen Mitteln jagen. Doch ist Borowski schon bereit, sich seinem Widersacher erneut zu stellen? In Kais Zelle finden sich Briefe von Verehrerinnen: Offenbar haben sich zahlreiche Frauen von dem Killer angezogen gefühlt und ihm Versprechungen gemacht. Diese Frauen sind nun in höchster Gefahr. Dann findet sich am Ufer eines Sees die Leiche einer jungen Frau …

Collapse )

Quelle: tatort.de

Eigentlich habe ich ja keine Lust, schon wieder einen irren Frauenmörder zu sehen. Andererseits ist es die Fortsetzung von "Borowski und der stille Gast".

Does the dog die - No :)
BT_Anziehen

Sonntag, 19. September 2021: Der Reiz des Bösen (Tatort Köln)

Susanne Elvan hat ihren Mann Tarek, einen verurteilten Gewaltverbrecher, über ein Brieffreundschafts-Portal während dessen Haft kennengelernt. Die Hochzeit fand noch vor seiner Entlassung statt. Als Susanne ermordet aufgefunden wird, ist Tarek erst seit kurzem wieder auf freiem Fuß. Der Fall scheint klar. Doch als Assistent Norbert Jütte sieht, dass der Mörder seinem Opfer einen Gürtel über die Augen gebunden hat, bekommt der Fall eine unerwartete Wendung: Jütte ist überzeugt, dass er schon einmal mit dem Mörder zu tun hatte …

Collapse )

Quelle: daserste.de

Ich bin heute das erste Mal seit der Sommerpause wieder live dabei! Das wird hoffentlich gut ...
X_Zaunkönig

Bis Mitternacht (Polizeiruf München)

Elisabeth "Bessie" Eyckhoff, die als Kriminaloberkommissarin neu zur Münchner Mordkommission gewechselt ist, wird gleich mit einem vertrackten Fall konfrontiert. Sie hat einen mutmaßlichen Serienmörder verhaftet, alles spricht für seine Schuld, doch die Beweise fehlen. Sie braucht ein Geständnis, um den gefährlichen Täter aus dem Verkehr zu ziehen, und zwar bis Mitternacht, sonst lassen die Richter ihn wieder frei. Der Beschuldigte ist hochintelligent, die Nerven im Team liegen blank, ein Verhörspezialist wird hinzugezogen. Und Eyckhoff muss kämpfen bis zur letzten Minute ...

Collapse )

Quelle: daserste.de

Ich bin hin- und hergerissen: Einserseits ließ sich der neue Müncher Polizeiruf gut an und ich fand die Kommissarin interessant. Andererseits klingt das nach dem typischen "aufrechte Polizei gegen böse Justiz, die erstaunlicherweise nicht ohne Beweise handelt"-Plot. Und auf den habe ich so gar keine Lust. Und die letzten Tatorte von Dominik Graf waren auch nicht so, daß ich mir das nochmal antun will. Vermutlich nehme ich ihn erst mal auf und überlege dann, ob ich Lust drauf habe ... Falls jemand schaut, bin ich dankbar für Hinweise, ob sich das Einschalten lohnt ;)
BT_Arm

Sonntag, 20. Juni 2021: Frau Schrödingers Katze (Polizeiruf München)

Als die Polizeioberkommissarin Elisabeth "Bessie" Eyckhoff sich auf die Suche nach der entlaufenen Katze einer einsamen alten Dame namens Johanna Schrödinger macht, ahnt sie noch nicht, dass ausgerechnet diese Katze der Schlüssel zur Aufklärung eines tödlichen Fahrerflucht-Unfalls sein wird. Gibt es eine geheimnisvolle Macht des Zufalls?

"Bessie" Eyckhoff, die von ihren Kollegen zuweilen unterschätzte junge Polizistin, ist bereit, gewohnte Denkmuster zu verlassen und kommt so der Sache auf die Spur. Dabei gerät eine Gruppe von skrupellosen Schmalspurganoven bei dem Versuch, sich das Vermögen der alten Dame einzuverleiben, immer mehr in mörderische Verwicklungen.

Ein Münchner "Polizeiruf 110" frei nach Werner Heisenbergs Quantenmechanik, die besagt, dass "alles mit allem verbunden ist" und "es keine Realität ohne Beobachtung gibt".

Collapse )
Musik: Arash Safaian
Kamera: Kaspar Kaven
Buch: Clemens Maria Schönborn
Regie: Oliver Haffner


Quelle: daserste.de

Die Sommerpause hat ja doch noch nicht angefangen! Und mir ist dunkel erinnerlich, daß ich den neuen Münchner Polizeiruf nicht verkehrt fand? Trotzdem bin ich vermutlich nicht live dabei, sondern genieße erst noch einen Terrassenabend und komme dann später hinterher ;)
Knie

Sonntagstatort 06. Juni 2021, Tatort Berlin "Die dritte Haut"

Zwangsräumung in Berlin: An einem kalten Novembermorgen muss Otto Wagner mit seiner Familie die Wohnung verlassen. Nach der Übernahme des Mietshauses durch Ceylan Immobilien wird es Stück für Stück entmietet. Alte Verabredungen gelten nicht mehr und so sorgt die Umzugsfirma von Axel Schmiedtchen für eine schnelle, besenreine Übergabe. Vor kurzem war das Haus noch ein Sinnbild der berühmten "Berliner Mischung". Jetzt will Gülay Ceylan, die Chefin des kleinen Familienunternehmens, das Haus luxussanieren, um es später in Eigentumswohnungen umzuwandeln.

Doch es gibt Widerstand. Vier Mietparteien im Haus klammern sich an ihre noch bezahlbaren Wohnungen, wollen sie unbedingt behalten. Und jeder hat seine Gründe dafür. Die junge Familie Malovcic bekommt Nachwuchs, die alte Frau Kirschner lebt schon fast 60 Jahre im Haus, Jenny Nowack ist alleinerziehend, ihre Kinder haben im Kiez ihre Freunde und Peter de Boer verdient als freischaffender Journalist kaum etwas. Er kämpft mit seinen Mietrebellen in den sozialen Netzwerken gegen die Ungerechtigkeit auf dem Berliner Wohnungsmarkt.

Als der Juniorchef der Immobilienfirma, Cem Ceylan, tot vor dem Haus liegt, hat die Berliner Mordkommission einen neuen Fall. Rubin und Karow ermitteln zu Zeiten von Covid-19 in dem Mietshaus im Wedding. Die beiden Kommissare werden mit dem Berliner Mietenwahnsinn konfrontiert und der existenziellen Sorge von Menschen um ihre "dritte Haut", den vier Wänden, in denen sie wohnen und die mehr als ihr Zuhause sind.

Collapse )

BT_Arm

Sonntag, 30. Mai 2021: An der Saale hellem Strande (Polizeiruf Halle)

Kriminalhauptkommissar Henry Koitzsch und Kriminalkommissar Michael Lehmann wissen nicht weiter: Vor drei Monaten lag Uwe Baude tot im Eingang seines Hauses, ermordet durch Stiche in Unterleib und Lunge. Der Fall ist mysteriös, es gibt keine Anzeichen auf ein Motiv, der Täter verschwand spurlos in der Nacht. Den beiden Ermittlern gelang es bisher nicht, einen Verdächtigen ausfindig zu machen, Indizien liegen nicht vor, niemand hat etwas gesehen. Was genau geschah in jener Nacht vor Uwe Baudes Haus?

Nun soll als letztes Mittel eine groß angelegte Funkzellenauswertung helfen. Personen, die in der Mordnacht in der Umgebung des Tatorts telefoniert haben, werden vorgeladen. Koitzsch und Lehmann sind mit einer Vielzahl an Aussagen und möglichen Zeugen konfrontiert. Sie befragen akribisch, sortieren aus und geraten an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. In den Fokus geraten drei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: der vorbestrafte Maik Gerster, der desorientierte alte Eisenbahner Günter Born und das sprunghafte Irrlicht Katrin Sommer. Die Zeugen widersprechen sich, geraten ins Straucheln. Haben sie etwas gesehen oder sogar mit dem Fall zu tun? Die Kommissare blicken in ganz verschiedene Leben und Welten, der Mörder von Uwe Baude bleibt dabei ein Phantom, das stets die Wege der Zeugen gekreuzt haben muss.

Doch endlich gibt es eine heiße Spur: Die Aussage eines gewissen Rainer, der in der Tatnacht direkt vorm Haus telefonierte, führt die Ermittler zu Uwe Baudes Nachbarn, Olaf und Silke Berger. Olaf, Silke und Rainer widersprechen sich, sie versuchen etwas zu vertuschen. Immer tiefer geraten die Ermittler in den bizarren Lügensumpf der Trinkerfreunde. Doch was geschah wirklich in dieser Nacht vor drei Monaten?

Collapse )

Quelle: daserste.de

Ein neuer Polizeiruf, still und heimlich. Dem ich schon ein wenig gram bin, denn er kündigt wohl das Ende des Rostocker Polizeirufs an :( Aber gut, mal sehen, wie er sich entwickelt. Fängt ja sehr konservativ an mit einem Männer-Duo als Ermittler, aber auch das kann schließlich funktionieren.