Tags: !wiederholung

BT_Anziehen

Wiederholung: Tod im Häcksler (Tatort Ludwigsburg)

Erstausstrahlung: 13.10.1991 (oder 13.11.1991?)

Aufgrund eines anonymen Anrufes muss Lena Odenthal in dem kleinen Dorf Zarten, tief in der pfälzischen Provinz ermitteln. Dort ist der Rumänienaussiedler Höreth vor zwei Jahren spurlos verschwunden. Kinder aus dem Dorf haben nun die Kleider im Wald gefunden.

Es stellt sich die Frage, ob er ermordet worden ist. Lena wird in die Provinz geschickt. Der Aufenthalt auf dem Land soll die Nerven der strapazierten Kommissarin ein wenig entlasten. Das ganze andere Lebens- und Zeitgefühl in dem ärmlichen Dorf beeindruckt Lena. Angezogen fühlt sie sich auch von dem 25-jährigen Dorfpolizisten Stefan Tries, für den die Kommissarin ein Stück der großen weiten Welt verkörpert.

Doch bei den Ermittlungen im Dorf stößt Lena auf eine Mauer des Schweigens, und auch die Leiche wird trotz einer aufwändigen Suchaktion mit Hilfe der Bundeswehr nicht gefunden. Zunächst deutet einiges darauf hin, dass der 45-jährige Sprengler, der auf Höreths Hühnerhof gearbeitet und ein Verhältnis mit dessen minderjährigen Tochter Mechthild hat, in den Mord verwickelt ist. Aber auch Dana Höreth hat ein Verhältnis - mit dem Bauern Hunzinger, der wiederum als Jagdaufseher für Dr. Schröder, den Vorsitzenden der Mevag Energie AG, arbeitet. Als Lena mitten in der Nacht eine Versammlung der Dorfbewohner in der Kirche beobachtet und dabei niedergeschlagen wird, spitzen sich die Ereignisse zu.

Collapse )

Quelle: tatort.de

Zur Feier des 30jährigen (!) Dienstjubiläums von Lena Odenthal. Und ich werde gerade ganz nostalgisch, denn fast auf den Tag der Erstausstrahlung dieser Folge habe ich mit dem Studium angefangen. Ich glaube, ich habe die dann damals nicht gesehen, da hatte ich anderes im Kopf ;)  
BT_Arm

Wiederholung: Sonntag, 24. März 2019: Der Tod ist unser ganzen Leben (Tatort München)

Tatort von 2017

Ein Jahr ist vergangen, seitdem Batic und Leitmayr die Suche nach dem Mörder von Ben Schröder offiziell eingestellt haben, der vor den Augen seiner Frau Ayumi und seines Sohnes Taro erstochen wurde. Aber dann geschieht aus dem Nichts heraus in München wieder ein ähnliches Verbrechen. Eine Tat ohne erkennbares Motiv, erneut ohne eine Beziehung zwischen Täter und Opfer, mit derselben grausamen Handschrift.

Der Alptraum für Batic und Leitmayr scheint sich fortzusetzen, allerdings gibt es einen Hoffnungsschimmer: Wie durch ein Wunder überlebt das Opfer und es gibt eine Vielzahl von Hinweisen auf den Täter. Ein Verdächtiger wird gefasst, doch während eines Gefangentransports kommt es zu einem Zwischenfall, an dessen Ende es weitere Tote gibt.

Wenige Tage später geht Franz Leitmayr an einer Krücke den Gang eines Krankenhauses entlang. Nachdenklich schaut er durch ein Fenster auf seinen Freund und Kollegen Ivo Batic, der an Schläuchen angeschlossen im Koma liegt. Außerdem muss Leitmayr sich in einem internen Untersuchungsausschuss unter Vorsitz von Kriminaloberrätin Horn für die rätselhaften Ereignisse rechtfertigen. Was ist wirklich passiert? Wer hat warum auf wen geschossen?

Verzweifelt versucht Leitmayr mit Kallis Hilfe ein ungeahntes Schreckensszenario zu erklären und die Antwort auf die Frage zu finden, ob dieser Fall möglicherweise das Ende des gemeinsamen Weges von ihm und Batic ist.

Collapse )

Quelle: tatort.de

Klingt ja sehr dramatisch und ist die Fortsetzung einer älteren Folge. Wäre glücklicher gewesen, die dann auch direkt hintereinander zu bringen ... aber gut.

Edit: Der lief schon mal. Warum jetzt einfach grundlos sonntags Wiederholungen kommen, weiß ich auch nicht :(

Edit 2: keinbutterdieb wußte Rat: Irgendwo läuft Fußball. Da kann man dann ja keinen neuen Tatort senden, denkt die ARD ...
BT_Arm

Wiederholung: Dunkler Sommer (Polizeiruf Schwerin, 2007)

Heute, 21:45 Uhr, MDR

Ein wegen wiederholter Körperverletzung verurteilter Familienvater wird frühzeitig aus der Haft entlassen und bedroht erneut seine Familie. Doch dann wird er in einem nahegelegenen Waldstück tot aufgefunden, begraben unter einem Haufen Steine.

Die Kommissare Jens Hinrichs und Markus Tellheim stehen vor einem Rätsel. Wer begräbt so einen Menschen? Sein Mörder? Keiner mochte diesen Udo Rascher. Weder seine Schwiegereltern noch seine beiden Kinder noch seine Ehefrau, die ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann hat, scheinen traurig über seinen Tod zu sein. Wollte die Familie sich von dem gewalttätigen Vater befreien? Oder hat vielleicht doch dessen Mithäftling Boris Bobin etwas mit dem Mord zu tun?

Die Spuren führen die Kommissare zurück zur Familie, doch die hält zusammen. Einer scheint den anderen schützen zu wollen. Schließlich führen Instinkt und der richtige Blick fürs Detail die Kommissare zur Lösung des Falls, und die verlangt von ihnen ein besonderes Gespür für Recht und Gerechtigkeit.

Collapse )

Quelle: daserste.de

Der MDR wiederholt anscheinend den Schweriner Polizeiruf mal wieder, und ich glaube, ich habe diese Folge noch nicht gesehen. Jedenfalls: Die Schweriner lohnen sich, vielleicht hat ja jemand Lust mitzuschauen! Wer Hinrichs noch nicht kennt, sollte ihn unbedingt kennenlernen <3
BT_Arm

Sonntag, 9. September 2018: Trautes Heim (Tatort Köln) - Wiederholung

Der achtjährige Lukas wurde auf offener Straße entführt. Und auf der Flucht vom Tatort tötet der Kidnapper gleich auch noch den einzigen Zeugen. Ballauf und Schenk stehen vor einem Rätsel. Warum wurde der Junge verschleppt? Geht es um Erpressung? Lukas kommt aus einer intakten Familie, die in einfachen Verhältnissen lebt. Oder ist hier ein Sexualstraftäter am Werk?

Völlig aufgelöst reagiert die Mutter des Jungen, Simone Schäfer, auf die schockierende Nachricht. Ihre Schwester und ihr Schwager stehen ihr gleich zur Seite. Und auch Lukas' Vater Roman Sasse, als selbstständiger Software-Berater viel unterwegs, ist sofort zur Stelle. Da werden im komplett ausgebrannten Tatfahrzeug die Überreste von Lukas' Handy sichergestellt. Registriert ist das Kinderhandy allerdings nicht auf Lukas' Eltern, sondern auf den Namen Ruth Junghanns. Doch die hat noch nie etwas von Lukas Schäfer gehört. Da melden sich die Entführer.

Collapse )

Quelle: tatort.de

Ich hatte den Post schon fertig, da stelle ich fest, das ist eine Wiederholung von 2012. Von wegen Sommerpause vorbei ... Keine Ahnung, was da schon wieder los ist. Vermutlich spielt irgedwer irgendwo Fußball :/
X_Zaunkönig

Edit: Tatort Sommerpause ...

Ähem ... ja ... die Tatort-Sommerpause hat angefangen und ich habe es nicht bemerkt ;)
Damit wir nicht völlig tatortlos bleiben in den kommenden Wochen, können gerne interessante Tatort-Wiederholungen als Diskussionsposts gepostet werden. Und natürlich auch "pimp my episodes" oder wozu ihr sonst so Lust habt.



Heute also eine Wiederholung des Fränkischen Tatorts: "Der Himmel ist ein Platz auf Erden" von 2015

Was die Franzosen "Petite Mort" nennen, endet in einem Waldstück bei Nürnberg tatsächlich tödlich. Christian Ranstedt, verheiratet und Vater von zwei Kindern, Professor an der Universität Erlangen und angesehener Bürger der Stadt Nürnberg wurde beim Liebesspiel in seinem Auto durch zwei Kopfschüsse aus nächster Nähe getötet.

Als die Polizei eintrifft, stehen beide Wagentüren offen. Der Fahrersitz mit dem toten Ranstedt ist weit zurückgeschoben. Die Person, die mit ihm im Auto war, ist verschwunden. Nichts deutet auf ihre Identität hin. Ranstedts Ehefrau Julia glaubte ihren Mann an der Universität. Für sie und ihre beiden Kinder bricht schlagartig eine Welt zusammen, die unzerstörbar schien. Warum wurde Christian Ranstedt ermordet? Warum in einem so pikanten Moment? Und wieso blieb, wer immer mit ihm im Auto war, am Leben?

Collapse )

Quelle: tatort.de

Bin endlich mal wieder live dabei :D Und gespannt, was sie draus machen ... *Räusper* "live" ist gut ... und ich sollte mich eigentlich erinnern, so lange ist der ja nun nicht her ;) Aber gut, das Thema war mehr so allgemein, das muß man ja nicht sofort wiedererkennen.
BT_Kochen

Wiederholung: Undercover Camping (Tatort Hamburg mit Stoever und Brockmöller)

Fernsehfilm Deutschland 1997

Hamburg im Frühling: Hauptkommissar Stoever drückt völlig entnervt die Schulbank. Er will seine Englischkenntnisse vertiefen, um mit seiner neuen Flamme, der Londoner Kommissarin Sally Braxton, besser "Süßholz" raspeln zu können. So sieht es jedenfalls der eifersüchtige Kollege Brockmöller.

Da kommt der Leichenfund auf einen Campingplatz gerade recht, und Brockmöller muß Stoever nicht lange überreden, die Schule zu schwänzen. Der Preis: Stoever soll sich inkognito als Barpianist Paul R. Gründel unter den merkwürdigen kleinen Haufen von Dauercampern mischen, um Licht in den Mordfall zu bringen. Dessen Frau Fricka stürzt sich auf den "Neuling", um für sein leibliches Wohl zu sorgen.

Zum harten Kern dieser Gesellschaft gehören ebenfalls der Platzwart und ehemalige Polizist Böhlich, sowie dessen Lieblingsstreitpartner Robert Wagner, fanatischer Öko- und Brokdorf-Veteran. Auf dem Platz wohnt ebenfalls die attraktive Anthropologin Dr. Gina Schmitt. Ihre Feldforschung in Sachen Dauercamper treibt sie bis ins Bett eines ihrer männlichen Forschungsobjekte.

Während Brockmöller offiziell ermittelt, sucht Stoever nach möglichen Motiven. In den Mittelpunkt des Interesses rückt dabei auch die Ex-Geliebte des Mordopfes: Sofie, ein haltloses junges Mädchen, das von Fricka mütterlich umsorgt wird. Ebenfalls bemüht um Sofie ist der angebliche Deutschlehrer Kott, der auf dem Campingplatz sein Unwesen treibt. Der Gang der Ermittlungen stockt und eine weitere Mordtat kann nicht verhindert werden. Doch dann ziehen sich die Fäden zusammen - mit einem für alle überraschenden Ergebnis!

Collapse )

Quelle: tatort.de

Falls jemand Lust hat mitzuschauen - soweit ich mich erinnere, war das eine sehr schöne Episode.
BT_Wandern

Wiederholung: Unter Brüdern (Tatort Duisburg / Polizeiruf 110, RBB, 20.15 Uhr, 27.6.2016)

Edit: Das war natürlich naheliegend, daß statt Berliner Tatort eine Schimanski-Wiederholung gesendet wird.

Ein Mord in Verbindung mit illegalem Kunsthandel führt – kurz nach Öffnung der Mauer – zu ersten Ost-West-Kontakten auf kriminalistischem Gebiet. Schimanski und Thanner ermitteln gemeinsam mit ihren populären Kollegen Fuchs und Grawe aus Berlin-Ost: Gemälde aus DDR-Besitz, die im Zuge der Devisenbeschaffung von Museen und Privatpersonen abgepresst wurden, sind nach der Wende von ehemaligen Stasi-Mitarbeitern beiseite geschafft worden und sollen nun über die alten Kanäle in den Westen verhökert werden. Als Schlüsselfigur vermutet die Kripo den in Düsseldorf ansässigen Kunsthändler Schrader.

Als in Duisburg die Leiche eines in der DDR polizeilich gesuchten Mittelsmannes gefunden wird, ist das für die Ost-Kommissare ein willkommener Anlass für eine Dienstreise in den Westen. Die Ermittlungen, die sie gemeinsam mit Schimanski und Thanner durchführen, verlaufen jedoch ergebnislos: Zum einen kann der "Kunstfreund" belegen, dass seine DDR-Geschäfte völlig legal waren, und zum anderen gibt es keinen brauchbaren Hinweis darauf, dass er mit dem Mord zu tun hatte.

Die vier Kommissare vermuten jedoch, dass Schrader – nachdem sich die Kripo für ihn interessiert hat - ein zu heißes Eisen für seine Hintermänner geworden ist. Sie werden sich nach neuen Abnehmern für die Gemälde umsehen müssen, nach Leuten mit Geld. Schimanski und Thanner beschließen, selbst diese Rolle zu spielen. Und so ziehen die beiden "Lockvögel" – modisch getarnt – ins Grand Hotel Unter den Linden ein. Die Angebote, ein- und zweideutiger Art, lassen nicht lange auf sich warten.

Quelle: tatort.de